Nachhaltigkeit in der heutigen Zeit

Es gibt heute fast kein Unternehmen, das sich nicht damit schmückt nachhaltig zu wirtschaften. In vielen Fällen wird Nachhaltigkeit als reines Marketingwerkzeug genutzt. Der Fokus wird dabei leider oft vernachlässigt. Das Handlungsprinzip ist aber eigentlich simpel. Es geht darum, Ressourcen bedürfnisbefriedigend zu nutzen, sodass die betroffenen Ökosysteme keinen Schaden davontragen.

Ökonomisch

Nachhaltig seit 1987
Seit 1987 flicken wir nachhaltig Bekleidung. Mit unserer langjährigen Erfahrung, den Lebenszyklus von Textilprodukten zu verlängern, haben wir uns nun zum Ziel gesetzt, eines der nachhaltigsten Unternehmen der Branche zu sein. Wir gehen deshalb einen Schritt weiter. Wie können wir in einer Branche die jährlich 1,7 Milliarden Tonnen CO2 ausstösst unseren positiven Beitrag zur Senkung der globalen Treibhausemissionen erweitern? Wir sind zum Ergebnis gekommen, dass es nur eine Lösung gibt: weniger Konsum, mehr Sharing. So entstand Outdoor Service.

Nachhaltigkeit ist das Rückgrat unserer Betriebsabläufe
Wir leben diese Philosophie, mit allem was wir tun. Das Rückgrat aller Betriebsabläufe und Prozesse bei Outdoor Service ist die Nachhaltigkeit. Von der Lieferantenauswahl bis zum Gewebe eines Produkts spielt die Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Unsere Logistikprozesse sind so ausgerichtet, dass alle Kartonschachteln vom Wareneingang gesammelt werden und für die Lieferung und Rücksendung verwendet werden. Wir führen unsere Transporte ausschliesslich mit der schweizerischen Post aus, die Vorreiter im Bereich E-Mobility ist. In unserem Büro arbeiten wir komplett papierlos. Wir waschen ausschliesslich mit umweltverträglichen Tech-Waschmitteln. Doch der Kern unserer nachhaltigen Arbeit ist das Recycling.

Ökologisch

Nachhaltiger Konsum
Gemäss WWF wird der Bedarf an Kleidung voraussichtlich bis 2030 von 62 Mio. Tonnen auf 102 Mio. Tonnen im Jahr steigen. Dieser prognostizierte Anstieg des globalen Bekleidungsbedarfs wird weitere Umweltbelastungen und Risiken bringen. Es ist eine radikale Transformation notwendig, damit die Umwelt geschützt werden kann. Der WWF sieht in diesem Sinne drei Bereiche für umweltorientiertes visionäres Handeln:

  1. Ökologische Effizienz
  2. Innovation und Transformation
  3. Nachhaltiger Konsum: Die Konsumenten müssen den Verbrauch von Kleidung reduzieren und Wege finden, Kleidung zu teilen, zu tauschen oder zu recyceln.

Brauche ich diese Ausrüstung wirklich? Oder reicht mir die Miete?
Im Schnitt kaufen wir 20 Kilogramm Kleidung – pro Jahr! Und doch tragen wir meist die gleichen Kleider. Saisonale Funktionsbekleidung wie Ski- oder Wanderbekleidung wird kaum mehr als eine Woche im Jahr getragen. Noch extremer ist es bei Ski- oder Snowboardbekleidung für Kinder. Nach den Skiferien oder dem Schneesportlager hat diese meist schon ausgedient. Die Ausrüstung wird nächste Saison nämlich zu klein sein.

Sozial

Unser Ziel: So viele Kids wie möglich in die Berge schicken
Für viele Kinder ist das Wintersportlager in der Grundschule die erste und einzige Möglichkeit, in die Berge zu fahren und auf Skiern oder einem Snowboard zu stehen. Es ist eine einmalige Chance, etwas Neues auszuprobieren. Etwas, das sich zu einer puren Leidenschaft entwickeln kann.

Auch in der heutigen Zeit gibt es in der Schweiz unzählige Familien, die sich aus finanziellen Gründen keine Ski- und Snowboardausrüstung für ihre Kinder leisten können. Man wächst schnell raus und gute Bekleidung ist teuer. Zudem gibt es Familien, die mit Schneesport noch nie in Berührung gekommen sind und schlicht und einfach keine angemessene Bekleidung besitzen. Für diese Familien entsteht bei einem Wintersportlager oft ein grosser finanzieller Druck. Die traurige Wahrheit ist, dass im Endeffekt viele dieser Kinder nicht mitfahren können. Wir von Outdoor Service sprechen aus Erfahrung, da wir als Kinder mit ähnlichen Situationen konfrontiert waren. Das wollen wir nun für die neue Generation ändern! Daher arbeiten wir mit der schweizerischen Schneesportinitiative GoSnow zusammen. Wir bieten den Klassen zu erheblich vergünstigten Konditionen Ski- und Snowboardausrüstung an.

Produktlebensdauer – kein Ende in Sicht
In Zukunft werden wir gemeinnützige Projekte im In- und Ausland unterstützen. Ausrüstung, die nicht mehr unsere Qualitätsstandards erfüllt und nicht für unser Recycling benötigt wird, landet keinesfalls auf der Mülldeponie! Sie wird bei uns gesammelt und einmal im Jahr an eine gemeinnützige Organisation gespendet.